Le Lion Bar zu Coronazeiten, unbedingt besuchen

Warum muss man jetzt gerade zu Corona diese Bar besuchen? Ganz einfach, es gibt jetzt viele Parallelen zu der Anfangszeit des Löwen.

Zur Geschichte vom Le Lion Bar de Paris muss nicht mehr viel gesagt werden. Ein wenig Googel und ich denke man könnte eine Woche jeden Tag mehre Stunden etwas drüber lesen. Zusätzlich dürfte man über die Bar in mehr als 10 Sprachen etwas finden.

Was man vielleicht noch erwähnen könnte. Das Le Lion ist die zweite Bar in der Rathausstraße von den Löwen Machern Rainer Wendt & Jörg Meyer. Es gab vorher eine echte kleine Speak Easy Bar über dem Café de Paris, gegenüber vom Löwen. Auch ich darf mich glücklich schätzen, dieses Bar Juwel noch kennen gelernt zu haben. Großartige Nächte, mit internationalen Bar Größen lernte ich dort am Brett und vor der Bar kennen. Hier war auch die Geburtsstunde der großartigen Traveling Mixologist.

Den Löwen gibt es gefühlt schon ewig, in der Zeit hat er aber den einen oder anderen Entwicklungsschritt vollzogen.
Und jetzt zu Corona einen alles anderen als gewollten. Doch des einen Leid ist des anderen Freud. Für krasse Barnerds ist jetzt Löwen Zeit, so wie aktuell, wird es nie wieder sein, was auch gut ist, denn sonst dürfte es auch für einen Löwen irgend wann eng werden.

An der Front vertreten Swetlana & Marian als Barmanager im Duett Jörg & Rainers Interessen.

Zum Konzept möchte ich mit Absicht nur zum jetzigen in Corona Zeiten äußern. Zum normalen vor Corona gibt es wie gesagt sehr viel schon im Netz.
Also jeder in den letzten 6/7 Jahren im Löwen öfters war, möchte jetzt seine Erinnerungen mal Nullen.
Es beginnt nun alles mit einer Reservierung verbunden mit einer 25€ Anzahlung um so genannte Now Shows zu verhindern. Man sucht sich nun einen vorgegebenen Zeitraum von 2 Stunden heraus. Die 25€ werden natürlich auf den Verzehr angerechnet. Sollte man unter den 25€ pro Person bleiben, wird das Geld einbehalten, was mehr als nachvollziehbar ist. Ok dieses ist für alle neu, soll aber auch nach Corona bestand halten.

Der Tag des Besuchs ist endlich da, wie wird es sein, das Wohnzimmer die Lieblingsbar zu Corona?
Das bekannte klingeln ist geblieben, Marian öffnet mit Maske die Tür, natürlich tragen auch wir eine Maske. Gleich am Eingang steht ein Schaumwein Ständer mit einer edlen Pumpflasche, nur ist hier kein stinkendes Desinfektionsmittel drinnen, sondern KLOSTERFRAUMILISSENGEIST. Tötet auch alles, nur ist so im Löwen nicht diese Medizinluft.

Wir werden danach zum Platz geführt. Wir haben den Champagne Tisch zugewiesen bekommen, in der Mitte des Tisch ist eine integrierte Champagne Bowl ein paar schöne Flaschen liegen hier auf Crush Ice perfekt gekühlt zum sofortigen Verzehr. Auch ich habe schon Abende gehabt, wo wir uns das verlockende Angebot nicht verwehren konnten. Bollinger & Pol Roge gehen einfach immer🍾
Heute sollte es nicht der Fall sein, bevor wir die Karte bekommen haben, mussten wir uns mit einem QR Code registrieren. Corona Vorschrift, die QR Code Nummer gefällt mir besser, als Listen aus zu füllen, die vom Gesetz her nach vier Wochen geschreddert werden müssen. Was aber garantiert in nicht mal 30% der Fälle passieren wird. Denke wenn man mal die Papiertonnen prüft, dürften Datenschützer nur noch mit dem Kopf schütteln. Aber Datenlisten kam man ja auch so kaufen, also wo kein Kläger, da kein Richter und es gibt eh schon genug Auflagen. Also Daumen hoch für die QR Code Registrierung.
Erwähnen sollte ich noch, das wir natürlich am Platz die Maske abnehmen durften.
Da ja gefühlt alles neu war, schaute man sich wie zu Löwen Anfangszeit um. Denn es war wie damals, die Bar war nur (Corona Abstand) bedingt sehr dezent gefüllt. Alle haben gefühlt nur Geflüstert, man hat das doppelt gefrostete Eis im Rührglas knacken gehört, die sehr leise Jazz Musik war present wie damals. Auch nahm man die Stofftapete mal wieder wahr.
Alles hatte was von der Löwenromantik aus vergessener Zeit, wenn man alles um Corona ausgeblendet hat. So in der Vergangenheit in Gedanken bestellte ich auch zum Drink ein Glas Champagne, auch das haben wir früher oft gemacht.
Auch die zweite Runde, wurde zusätzlich mit einem weiteren Glas Champagne bestellt. Wir hatten Glück und konnten länger als die 2 Stunden bleiben. Und so wie früher kam dann noch ein Bekannter Bartender, inzwischen aber auf der Industrie Seite tätig vorbei. Man kannte sich, begrüßte sich und trank noch einen schönen La Familia Platino Tequila zusammen, auch der alten Zeiten wegen, natürlich mit Abstand.
Das machte dieses an früher denken perfekt. Die Masken, den Abstand all das hatte man irgendwann ausgeblendet und man hatte mit dem allen zusammen einen echt schönen Abend.
Meine Begleitung sagte noch so schön, ich fühle mich im Löwen aktuell sicherer als beim Einkaufen. Gibt es ein schöneres Kompliment einer schwangeren Frau, bezogen auf das Sicherheitskonzept?

Zu den Drinks möchte ich hier auch nichts weiter verlieren, der Löwe ist & bleibt eine Bar für Klassiker mit besten Zutaten, gerne immer mit Mischverhältnissen zum Kräftigen. Schon ein G&T hat immer mind 6cl Gin im Glas.

Auch zu den Drinks kann man viel lesen. Ich bestelle gerne via Empfehlung und selten aus der Barkarte. Vor allem in Bars wo ich weiß das Ergebnis wird stimmen.

Was vielleicht noch wichtig ist, eine Preiserhöhung gab es auf den ersten Blick nicht. Wird das doch allgemein viel diskutiert ob Bars/ Restaurant die Preise erhöhen sollen/müssen.

Was soll ich nun sagen, auf der einen Seite tut es weh zu sehen wie leer die Bar ist, im Vergleich nur wenige Monate vorher. Auf der anderen Seite, ist der Löwe gerade in der Vergangenheit. Keine Hunderte von GBS Drinks, keiner darf stehen, ja diese Regel gab es früher im Löwen. Keine Touris die den Profitrinker die Plätze weg nehmen. Ich wiederhole mich gerne, es erinnert an früher. HH ist jetzt eine Löwen Abend Reise wert.

Ich war nun schon ein paar Bars in Corona Zeiten besuchen, das gesamt Paket im Löwen war für mich am rundesten.

Kleiner Nachtrag, das Ausgehege so wird liebevoll die Außenbar genannt, hat nun auch bei schönem Wetter wieder geöffnet. Nach dem Stadt Bummel auf dem Weg ins Hotel, noch schnell einen guten Drink mit nehmen, kein Problem. Das geht auch ohne Reservierung :cocktail:

4 Like

Ohne deinen Text komplett gelesen zu haben muss ich dir widersprechen. Während der Krise gab es grob drei Gruppen an Gastronomen:

  1. Gemeckert und kontraproduktiv
  2. Leise und still
  3. Das beste aus der Situation gemacht und sich was überlegt

Besonders die letzte Gruppe wird in Zukunft mich als Gast sehen und von mir gutes Trinkgeld bekommen. In diese Gruppe gehört Herr Meyer nicht. Ganz im Gegenteil!
Ich hab keine Ahnungen, welche Bars in HH in der Corona Zeit gerockt haben. Aber wenn dann unterstütz doch lieber Bars, die sich nicht kontraproduktiv verhalten haben.

2 Like

Mod: ich war so frei und habe die ganzen Schlagwörter entfernt, da es ansonsten die Suche verschlechtern würde.

Das ein Post zu dieser Bar aktuell mehrere Meinungen hervorrufen kann, war mir bewusst. Alles mit Corona, so auch die politische Diskussion um und mit Herrn Meyer, habe ich ausgeblendet. Ich musste natürlich Corona erwähnen und auch die Vorkehrungen des Löwen, bezogen auf die Auflagen.

Der Schwerpunkt und das warum jetzt zu Corona Zeiten ein Besuch im Löwen zu empfehlen ist, liegt aber in der Vergangenheit. Wir, die zu Gästen der ersten 5 Jahren zählen, kennen einen anderen Löwen als den Löwen bis zum Februar 20. Wer also ungefähr erahnen möchte wie der Löwe mal war, sollte jetzt dort hin gehen. Das ist meine Kernbotschaft :rotating_light:

Das war der Grund warum ich diesen Beitrag gemacht habe. Auch kannte ich immer die Gesichter des Löwens nach außen und schätze die Kollegen auch sehr. Kaies zum Beispiel ist der Barback des Jahrzehnts für mich, ältester Löwe nach den Eigentümern.

Und wie schon geschrieben, war ich schon in mehreren Bars, wenngleich lange noch nicht alles in HH am Start ist. Wir Risiko bedingt auch sehr vorsichtig noch heute sind.

Lies doch mal den ganzen Text und dann verstehst du aus Bar Gründen, den Grund des Textes hoffentlich besser. Gut musst du ihn nicht finden, vielleicht meine Sicht verstehen. Zu allem anderen haben wir alle uns bestimmt genug ausgetauscht.

Klar mag es schön sein und die Drinks gut und die Stimmung etc. Aber „unbedingt besuchen“? Nein…

Ich sehe das ganze wie Touri. Ich kann die gastronomischen Probleme des Le Lion in dieser Zeit komplett verstehen. Auch bin ich mit Vielem nicht zufrieden was die Politik an „Lösungen“ parat hat - vieles macht einfach keinen Sinn.
Allerdings hat Herr Meyer teilweise dann aber schon extrem über die Stränge geschlagen mit seinen Reaktionen in diversen Netzwerken. Es ist nicht nur das LeLion welches Probleme hat - alle Barbetreiber trifft es gleich hart.

Deshalb sehe ich keine Grund diese eine Bar speziell zu unterstützen/besuchen auch wenn sie für mich nach wie vor in der Referenzklasse der Deutschen Cocktailbars angesiedelt ist.

2 Like