Artist's Special

Artist's Special
none 4.5 2

Zutaten

Menge Zutat
3 cl Scotch Whisky
3 cl Medium Dry Sherry
2,25 cl Zitronensaft
2,25 cl Groseille Sirup (Rote Johannisbeere)

Deko

Rote Johannisbeeren oder Brandied Cherries;

Glas

Cocktailglas

Zubereitung

Alle Zutaten auf Eis shaken. In gekühltes Gästeglas abseihen. Mit Johannisbeeren oder eingelegten Kirschen garnieren;

Anmerkungen

Von Frank Meier. Funktioniert auch mit Johannisbeermarmelade, dann aber ca. zwei Barlöffel in 3 cl warmen Wasser auflösen. Zur Not kann auch d’Arbo Granatapfelsirup verwendet werden.

Kenne den Artist’s Special auch mit Scotch …

Im Savoy Cocktailbuch steht nur „Whisky“. Mit Scotch funktioniert der Drink sicher auch.

Die erste Erwähnung, laut Punch, ist in Harry McElhone’s »Barflies and Cocktails« (1927). Dort ist Scotch Whisky angegeben.

Die meisten Rezepte im Savoy Cocktail Book (1930) verweisen auf »Whisky«, »Scotch Whisky«, »Irisch Whisky« oder »Canadian Club Whisky«. Ab und an taucht auch »Rye« auf. »Bourbon« wird zumindest auf den ersten 100 Seiten nicht genannt – ich denke dass lässt sich auf die Prohibition zurückführen.

Wer testet Bourbon gegen Scotch? :upside_down_face:

2 Like

Ok, dann ändere ich das Rezept auf Scotch. Ich kann auch nicht mehr genau sagen woher ich das Rezept mit Bourbon habe. Mit Bourbon wird der Drink auf jeden Fall gefälliger.

Hab leider weder den Sherry noch roten Johannisbeersirup da. Im Sommer kann ich aber welchen einkochen und werde berichten! :wink:

1 Like

Rezepte ändern sich ja auch im Laufe der Zeit und eigentlich bin ich da meistens bei den neueren Rezepten. Da es aber nur wenige Cocktails mit Scotch gibt find ich es gut wenn er hier erwähnt wird. Am besten man bietet den Bourbon im Rezept als moderne Alternative an.

Ich habe jetzt mal wieder Johannisbeersirup gemacht (meine Eltern hatten noch welche eingefroren). Ich habe jetzt vor eine kleine Versuchsreihe zu starten um rauszufinden, welcher Whisky und welcher Sherry am besten geeignet sind.

Meine Überlegung waren drei Cocktails mit den entsprechenden Whiskys mit Oloroso-Sherry:

  • Bourbon (Eagle Rare Bourbon)
  • Scotch (Compass Box Spice Tree)
  • Irish Whiskey (Jameson Black Label)

Und drei Sherries mit dem favoriserten Whisky, da neuere Artikel Oloroso-Sherry verwenden, ich aber bisher immer Amontillado genommen habe:

*Fernando del Castilla Antique Amontillado
*Fernando del Castilla Antique Palo Cortado
*Lustau Almacenistac Oloroso

Sonstige Ideen, Anregungen?

Leicht Offtopic, aber da du von Johannisbeersirup redest: Wie schaffst du es bei Beerensirupen, dass das Pektin daraus kein Gelee werden lässt?

Ich filtere den Sirup durch einen „Nussmilchbeutel“ hab mir jetzt aber auch mal professionellere Passiertücher bestellt. Geliert ist mir da noch nichts.

1 Like

Die erste Runde des Tastings ist durch. Ein Freund und ich haben drei Artist’s Specials blind verkostet.

Der irische Whiskey war im Drink kaum zu schmecken, hauptsächlich kam der Sherry durch.

Mit Bourbon war der Drink schon ausgewogener. Diese Version hat meinem Kumpel am besten geschmeckt.

Am deutlichsten konnte sich der Scotch behaupten. Trotzdem war der Cocktail ausgeglichen. Ich fand diese Version am besten.

:ok_hand:t2: