Cocktailbitter

Ich habe folgende Cocktailbitter in meiner Homebar.
Angostura
TBT Orange
TBT Grapefruit
TBT Peach
TBT Chocolate
TBT Aromatic
TBT Creole
TBT Wood
TBT Lemon
TBT Celery
TBT Tonic
Peychauds
Chartreuse Elixier
Sexy Bitters
Fee Brothers Black Walnut
Bogarts Bitter
Chuncho Bitter
Mozart Bitter

Gibt es noch „must have“ Produkte die eigentlich in keiner gut sortierten Bar fehlen dürfen?

Der Einsatzzweck sollte nicht zu beschränkt sein.

Ich finde du hast da schon eine richtig tolle Auswahl. Einige der Bitters würde ich gar nicht als „Must Have“ kennzeichnen. Welchen Bitter ich in meiner Bar nicht mehr missen möchte ist der ** Fee Brother Whisky Barrel Aged** Bitter. Kostet ein oft ein paar Euro mehr, ist sein Geld aber wert.

Da hast du vollkommen recht.

Als Beispiel würde ich TBT Lemon & Creole nicht mehr nachkaufen.

Fee Barrel aged finde ich auch gut.
Und TBT Jerry Thomas

Den Lemon Bitters nehm ich gerne mit dem Jerry Thomas Bitters für Grappa Manhattans. Ansonsten sehe ich das auch so, dass man ihn nicht braucht.

Den Creole kann man ganz gut mit Peychaud’s mischen, gibt etwas mehr Komplexität…

Zum Thema:
Angostura Bitters
Augustine Bar Bergamott Bitters (selbstgemacht)
Augustine Bar Black Tea Bitters (selbstgemacht)
Augustine Bar Christmas Bitters (selbstgemacht)
Augustine Bar Falernum Bitters (selbstgemacht)
Augustine Bar Orange Bitters (selbstgemacht)
Bittermen’s Burlesque Bitters
Bittermen’s Transatlantic Bitters
The Bitter Truth Capital Bitters
The Bitter Truth Celery Bitters
The Bitter Truth Grapefruit Bitters (Bittermen’s Edition)
The Bitter Truth Jerry Thomas Bitters Bitters
The Bitter Truth Lemon Bitters
The Bitter Truth Peach Bitters (10 ml)
The Bitter Truth Xocolatl Bitters (Bittermen’s Edition)
Chartreuse Elixir (Streng genommen kein Bitter…)
Dr. Sours #1 All Sours (10 ml)
Dr. Sours #2 Café De Olla (10 ml)
Dr. Sours #4 Nopal (10 ml)
Dr. Sours #5 Janis (10 ml)
Dr. Sours #6 Quina (10 ml)
Dr. Sours #7 Orange (10 ml)
Dr. Sours #8 Bloody María (10 ml)
Dr. Sours #9 Chiles (10 ml)
Dr. Sours #11 Manganero (10 ml)
Dr. Sours #12 Xoco Tea (10 ml)
Dr. Sours #15 Epazote (10 ml)
Dr. Sours #16 Papá Moi (10 ml)
Dr. Sours #17 Aromex (10 ml)
Dr. Sours #18 Lavanda (10 ml)
Fee Brother’s Black Walnut Bitters
Fee Brother’s Gin Barrel Aged Orange Bitters
Fee Brother’s Whisky Barrel Aged Bitters
Ferdinand’s Red Vineyard Peach - Hops
Mozart Chocolate Bitters
Peychaud’s Barrel Aged Bitters
Peychaud’s Bitters

2 Like

@Mixael, @MJM: Vielleicht könnt ihr in eurer Listen markieren, welche Bitters ihr als must-have einstuft oder ihr gebt ein grobes Ranking (z.B. auf einer Skala von 0-3) wie häufig ihr die Bitters verwendet. Das würde z.B. mir helfen bei der Entscheidung, welche Bitters ich mir als nächstes zulege.

Ah und @MJM, vielleicht könntest du deine selbstgemachten Bitters noch mit Links zu dein Rezepten versehen.

Das ist leicht, wirklich essenziell sind für mich nur:
Angostura Bitters
Grapefruit Bitters
Kakao Bitters
Orangen Bitters
Peychaud’s Bitters

Vielleicht noch als Ergänzung Peach und die Whiskey Barrel Bitters, alle anderen verwende ich nur sporadisch.

Zu den selbst gemachten Bitters, hab ich schon zwei Blogartikel geschrieben:
https://augustine-bar.de/2014/03/23/bitters/

https://augustine-bar.de/2015/12/24/how-to-make-bitters/

(Bin unterwegs, deswegen nicht als Hyperlink)

Zusammengefasst mach ich es inzwischen so: Schweden Kräutermischung (5 g für 50 ml Alkohol) in hochprozentigem Rum für ein bis zwei Tage ziehen lassen. Gleichzeitig alle Zutaten für das Aroma in 40 % Alkohol ziehen lassen. Stark unterschiedliche Zutaten getrennt marzerieren.

1 Like

Mein Bestand:

Angostura Bitters
Bar 40 Bitters Sour
Bar 40 Bitters Sweet
Bitter Bastards Curacao Bitters
Bittercube Jamaican No.1 Bitters
Bittercube Blackstrap Bitters
Bittermens Hoped Grapefruit Bitters
Dashfire Brandy Old Fashioned Bitters
Dashfire Spiced Apple Bitters
Miracle Mile Toasted Pecan Bitters
Mister Bitters Fig & Cinnamon
Mister Bitters Honeyed Apricot & Smoked Hickory
Mister Bitters Pink Grapefruit & Agave
Mister Bitters Cacao & Macadamia
Mister Bitters Negroni
Mozart Chocolate Bitters
Peychauds Bitters
Sexy Bitters Barrel Aged
The Bitter End Memphis BBQ Bitters
The Bitter Housewife Aromatic Bitters
The Bitter Truth Bogart’s Bitters
The Bitter Truth Celery Bitters
The Bitter Truth Creole Bitters
The Bitter Truth Jerry Thomas Bitters
The Bitter Truth Orange Bitters
The Bitter Truth Old Time Aromatic Bitters
The Bitter Truth Nut Bitters
The Bitter Truth Wood Bitters
Workhorse Rye India Pear Bitters
Workhorse Rye Pumpkin Bitters
Workhorse Rye Salted Cacao Bitters
Woodford Reserve Spiced Cherry Bitters

In der Heavy Rotation sind:

Angostura Bitters
Bittermens Hoped Grapefruit Bitters
Miracle Mile Toasted Pecan Bitters
Mozart Chocolate Bitters
Peychauds Bitters
Sexy Bitters Barrel Aged
Workhorse Rye India Pear Bitters
Workhorse Rye Salted Cacao Bitters

:tumbler_glass:

1 Like

Fee Brother’s Black Walnut Bitters
Fee Brother’s Whisky Barrel Aged Bitters

Zwei Fragen dazu:
Fee wird ja aufgrund des enthaltenen Glycerins oft kritisiert. Ist dies bei den beiden nicht auch so?
Ist der niedrige Alkoholgehalt von 6 bzw. 17% nicht auf Dauer ein Problem? Bei mir halten Bitters ewig.

Beide enthalten Glycerin, daher sind sie auch mit so wenig Alkoholgehalt haltbar.

Prinzipiell fände ich die Bitter ohne Glycerin auch besser, allerdings verwendet man ja wenig davon pro Cocktail.

In den TBT Bitters sind auch Konservierungsstoffe enthalten…

Alles klar. Danke für die Info.

Mein Bestand sieht aktuell so aus:

Angostura
TBT Orange
TBT Lemon
TBT Grapefruit
TBT Creole
TBT Chocolate
Peychaud´s
Dale de Groff Pimento
TBT Old Time Aromatic
TBT Peach
TBT Essence of Cuba Honey
TBT Essence of Cuba Coffee
TBT Drops & Dashes - Nut
TBT Drops & Dashes - Wood
Amargo Chuncho
TBT Celery
By the Dutch Ginger Bitters
TBT Bogart´s Bitter
Chartreuse Elexir Vegetal

Viel benutzt wird eigentlich nur:

Angostura
TBT Orange
TBT Chocolate
Peychaud´s

Bei mir sind folgende Bitters vorhanden:

Angostura
Peychaud’s

Fee Brothers

Cardamon
Cranberry
Cherry
Plum
Lemon
Lime
Grapefruit
Barrell Aged Orange
Barrell Aged Old Fashioned Aromatic
Black Walnut
Aztec Chocolate
TBT Celery Bitters
TBT Bogart’s Bitters

Wirklich genutzt werden:

Grapefruit
Barrell Aged Orange
Barrell Aged Old Fashioned Aromatic
Black Walnut
Aztec Chocolate
TBT Celery Bitters
Cherry
Plum

Wirkliche Must haves:

Die barrell aged bitters von Fee Brothers
Black Walnut
Aztec Chocolat

Findest du den Barrel Aged Orange Bitters wirklich so gut? Im Vergleich zum Whisky Barrel, könnte ich auf den verzichten. Ähnlich wie beim Peychaud’s Barrel Aged…

Im Vergleich zum herkömmlichen Orange Bitter auf jeden Fall. Er hat ein anderes Aroma und macht sich in den Cocktails schon besser, als der herkömmliche Orange Bitter

Nun ich habe für Peychauds auch nicht viel Verwendung. Ab und an ein Sazerac oder ein Vieux Carre, aber das war es auch schon. Und die Fassgelagerte Version kenne ich nicht und um ehrlich zu sein reizt sie mich auch nicht, da ich den normalen aufbrauchen muss und dann wohl auch nicht nachkaufe

Im Vergleich zum Fee Brother’s Orange? Das kann ich verstehen, aber es gibt meiner Meinung nach bessere Orange Bitters.

Ich brauche schon viel Peychaud’s. Der macht sich sehr gut mit Scotch, z.B. im Bobby Burns.

Zur Ursprungsfrage/-liste würden mir 3 einfallen, die ich oft nutze & auch manchmal in Rezepten finde:

  • Fee Brothers Whisky Barrel Aged Bitters
  • Bittermen’s Hellfire Habanero Shrub
  • Scrappy’s Black Lemon Bitters

Für welche Drinks benutzt du den? Der Name tönt vielversprechend.

Ich habe ihn zwischenzeitlich in 2 von 3 Drinks mit Zitrus und Rum/Mezcal in irgendeiner Form getan, von Daiquiris über Tiki zu Mezcal Signatures, besonders bei Grapefruit oder rotfruchtigen Zutaten macht er sich super. Er ist essig-basiert, hat auch rote Beeren drin, also auch eine schöne Tiefe und nicht nur plumpe Schärfe, je nachdem wie man ihn kombiniert kommen sogar die Beerentöne in Richtung Preiselbeere auch raus, manchmal nur die Chilli.
Jetzt teilt er sich den Spot mit Black Lemon, da ähnlicher Einsatz Ort, Black Lemon bzw. Schwarze Zitrone ist ja eine arbaische Delikatesse, eine über lange Zeit in Gewürzlösungen eingelegte Zitrone die ganz schwarz ist, der Bitter ist also auch perfekt um Spicyness in Zitrusdrinks zu bringen, passt noch besser als die Habanero aber auch zu klassischeren Spirituosen wie Cognac, zB in Sidecar-Riffs oder Whisky Sours würde er sich für etwas Pepp auch super machen.

2 Like

Hat jemand schon Bitters von The Seventh Sense probiert?

Ja, auf dem BCB … 2017 oder so? Waren durch die bank alle gut