Die zehn wichtigsten Cocktails der letzten zehn Jahre

Typisch schräge Mixology-Liste mit mehreren Tequila-Drinks aber keinem mit Mezcal. Für mich gehören maximal Continental Sour, Antica Torino Smash und Buttermilk Margarita in die Liste — allerdings alles Twists auf Klassiker.

:roll_eyes:

Oh, ich Laie.
Ich kenne nur fünf Drinks aus der Liste :see_no_evil:

1 Like

Du machst einfach immer schlapp und gehst nie vor die Tür :wink:

2 Like

Daran wird’s liegen! :grinning:

Ich komme auf 6 Drinks. Wahrscheinlich der King Clear, den ich damals in Frankfurt probiert habe.
Ich hab mir sie Liste nochmals angeschaut. Die Drinks finde ich alle zumindest okay bzw. waren die in der Szene halt mal ein Renner. Bei solchen Top10 Listen darf man nicht vergessen, dass es alles nur um die Klicks geht. Daher muss so eine Liste auch kontroverse sein.
Aber was haltet ihr davon, wenn wir die, soweit wie möglich, mal an den kommenden Freitagen mixen?

[quote=„Touri, post:5, topic:552“]
Daher muss so eine Liste auch kontrovers sein.[/quote]

Das Prinzip beherrscht Mixology ja sehr gut. Ich finde trotzdem, dass die Auswahl hätte besser sein können. Le Gurk ist z.B. ein netter Drink – aber auch nicht mehr.

Die Liste mal mixen klingt aber gut. Wobei ich bei den komplizierteren Rezepten draußen bin …

Dito! King Clear und den Drink mit der Erde sind da wohl draussen.

Le Gurk war einfach mal ein voller Szene Drink, den man heute oft auf Karten sieht.

Finde die Liste schwierig, ein Drink zu nehmen den gefühlt wenn sie wollten nur 15 Bars mixen können (Roti) ok inzwischen sind es mehr…
Und auch weitere Drinks wo vielleicht 50 Bars alle Zutaten da haben/ machen können/ wollen…
und überhaupt wer hat das entschieden? Welche Kriterien sind die Analyse Basis?

Vorschlag wir sammeln zum nächsten life C&D Treffen Cocktails, stimmen vorher ab, für die besten 10 besorgen wir die Zutaten & mixen sie in der Unterkunft, bewerten diese und im Diskurs einigen wir uns auf die Top drei.

Das Ganze mit einer guten Grafik unser IT Profis hier :heart: Einer nachvollziehbaren Zusammenfassung und schon haben wir was tolles, für hier im Forum :thinking:

Nennt sich sowas nicht wettbewerb? :grimacing:

Wieso ist der Continental Sour ein Drink der Jahre 2010 bis 2020? Nur wegen dem Dash Bitters ist es jetzt ein neuer Drink den die Stagger Lee Bar erfunden hat, oder wie?

1 Like

Streng genommen scheint die Stagger-Lee-Variante des Continental Sour zudem aus dem späten Jahre 2009 zu stammen :wink::

https://trends.google.com/trends/explore?date=all&geo=DE&q=continental%20sour

Ich bin auch nicht ganz sicher, warum die Mixology schreibt das Stagger Lee sei erst 2010 eröffnet worden. Kann natürlich sein das 2009 noch Probebetrieb war.

Das Eiweiß ist in dem historischen Rezept glaube ich auch nicht enthalten:

Aber allgemein pflichte ich deiner Kritik bei.

Bin da auch ganz bei euch. Allerdings fehlte mir da das Fachwissen, daher hab ich mal angenommen, dass die Mixology da mehr Infos hat als ich.

Das sehe ich anders. Was hat die Verfügbarkeit eines Drinks mit der Wichtigkeit zutun? Die Technik hat sich in der Szene immer weiter verbreitet und der Drink ist wirklich kein schlechter Vertreter. Kinly ist eine der besten Bars in Deutschland, die sicherlich viel Einfluss auf andere Bars hatte. Damit hatte auch dieses Rezept einen Einfluss.

Ich glaube das sehen wir Nerds nur so. So viele Bars haben keinen Einschlag der Kinleys übernommen. Bei vielen sind einfach ganz andere Vorraussetzungen. Den Roti haben auch mehr als das die Personen ihn beherrschen. Viele haben ihn als Prestige, da sie weder das Wissen noch die Zeit/Persokosten haben das Ding auch nur annähernd richtig in Betrieb zu haben. In Asien ist das was anderes… wie mir Miguel gerade erst berichtet hat, da laufen die Dinger auch und ein Austausch findet hier ganz anders statt. Da steckt aber auch Money von der Company drinnen. Also ja der Drink mag in unserer Promillewelt richtig & wichtig gewesen sein, aber ob er auf eine solche Liste sollte. Er hätte vielleicht als Joker oder so auf die Liste zusätzlich gekonnt. Hier wird aber in meinen Augen dem nicht Promille Leser viel Hintergrund Wissen vorausgesetzt. … Ich sehe gerade wie schwer eine neue Bar es hat, das Roti Konzept an den Gast zu bringen. Wenn man die Bewertungen durchliest, dann keinen das Team manchmal leid tun. …

Was ist dieses Roti verfahren eigentlich genau? (Lebe wohl hinter dem Mond :wink:.)

Personen die Mixology lesen glauben von sich, dass sie Nerds sind.
Wobei ich dir zustimme, viele Personen kaufen sich sowas und können damit nicht umgehen. Aber genau das sind auch die Personen, die früher immer die neusten Drinks auf der Karte hatte und dann nicht abgeliefert haben.

:joy::joy::joy:

In den ersten drei Jahren der Mixologie hätte der Satz durchaus eine Berechtigung. Aber dann sind wir ja auch schon zum Class Magazin gewechselt :joy:
Ab Jahr 5 hat Mixologie nachgelassen, am stärksten war die Veränderung als Heuser der M den Rücken gekehrt hat. So meine Wahrnehmung. Aber dazu können hier im Forum ja einige auch Insider Infos geben :sweat_smile:

1 Like