Cocktailkirschen selbst einlegen

Ich will dieses Jahr nicht schon wieder die Kirsch-Saison verpassen und starte daher langsam meine Vorbereitungen für das Einlegen von Cocktailkirschen. Das letzte mal habe ich mich vor 9 Jahren an das Thema gewagt. Damals mit Rezepten aus dem alten Forum. Ich weiß, viele von euch kaufen höherwertige Cocktailkirschen und ersetzen anschließend den Sud. Ich fand bisher allerdings die selbsteingelegten mit Stiel unschlagbar, sowohl geschmacklich als auch dekorativ.

Was sind eure Erfahrungen bzw. Pläne bezüglich selbsteingelegter Kirschen?

1 Like

Auch wenn der Artikel schon alt ist, am besten fand ich immer noch die Kirschen nach meinem alten Rezept:

https://augustine-bar.de/2014/01/22/cocktail-cherries/

Ich hab vorletztes Jahr mal folgende Kombination an Spirituosen verwendet:

50 ml Metaxa 7 Stars
50 ml Plantation Jamaica Rum
50 ml Luxardo Maraschino
50 ml Alde Gott Kirschwasser
50 ml Vecchio Amaro del Capo
50 ml Vallendar Sauerkirschlikör

An sich eine gute Idee, aber der Amaro hat mich irgendwie gestört. Eine Eucalyptusnote brauch ich nicht in den Kirschen.

1 Like

Bin gerade in meiner alten Heimat. Meine Mutter hat mich da am Montag zum Kirschenpflücken auf eine Plantage mitgenommen. Schöne voll-reife, tiefschwarze, große Süßkirschen für 2€ das Kilo zum selbstpflücken! Das war natürlich auch in sofern perfekt, weil ich mir nach belieben welche mit oder ohne Stiel pflücken konnte. Allerdings hatte ich hier nicht alle Zutaten zum einkochen zur Hand. Habe mich dann grob an deinem Rezept orientiert:

Als Spirituosen habe ich teils Cognac und teils Heering Cherry Liquor und einen Schuss Grand Marnier verwendet. Was besseres hatte ich hier nicht zur Hand. Das Orgeat musste ich dann leider auch weglassen. Insgesamt habe ich etwas mehr Sud gemacht, damit die Kirschen beim sterilisieren ein bisschen auf schwimmen konnten. Beim befüllen der Gläser blieb zwar Sud übrig aber dafür sind mir kaum Kirschen aufgeplatzt.

1 Like

Klingt gut! Ich geb auch immer viel Sud zu. :wink:

Hat jemand Erfahrungen mit den Unterschieden von Süß- und Sauerkirschen? Für Marmelade werden ja meist Sauerkirschen verwendet. Im Supermarkt gibt es vorrangig Süßkirschen. Griottines sind dann wiederum Sauerkirschen …

Sauerkirschen sind auf jeden Fall in der Verarbeitung viel empfindlicher, da weicher. Werden also leichter zermatscht.

Zu den geschmacklichen Unterschieden im finalen Produkt, kann vielleicht jemand anderes kommentieren. Ist schon ewig her, dass ich sowohl Süß- als auch Sauerkirschen eingelegt habe.

Heute neue Rezeptur angesetzt ,
Amarena Cocktailkirschen.

Die Kirschen erst eine halbe Stunde auskochen damit der ganze Zuckersirup ziemlich draußen ist .

Dann neu eingelegt mit:
-8 cl Guignolet Kirschlikör (Giffard)

  • 4 Dash Berlin Capital Bitter (TBT)
  • 4 cl Elixir de Castro (Rumlikör 25%)
  • 5 cl Plantation O.F.T.D. Overproof Rum
  • 3 cl Falernum (Amber)
  • 3 cl Verney Wermut
  • 3 cl Zimtsirup (Giffard)
  • 4 cl Wodka 50%

Das ganze jetzt im Kühlschrank erst mal 3 Wochen ziehen lassen :wink::grin:

Ich bin gespannt :grin::wink:

Gruß Comander02 :wink: