Cognac zum vermixen

Servus Freunde,

ich bin auf der Suche nach einem guten Cognac zum vermixen. Da ich kein großer Fan von dieser Spirituose bin, man diese aber auf jeden Fall benötigt in einer ordentlichen Bar, bin ich für alle Vorschläge offen.

Es muss kein teurer XO sein. Etwas „einfaches“ mit gutem P/L-Verhältnis genügt mir. Aktuell stehen in meiner Bar eine Flasche Pierre Ferrand 1840 sowie ein Hine Fine. Beide Flaschen neigen sich allerdings drastisch dem Ende zu.

Der 1840 ist halt im Vergleich zu den allermeisten anderen Cocktails deutlich weniger süß. Wir hatten da mal ein Tasting beim Forentreffen mit unterschiedlichsten Cognac-Qualitäten, bei dem dieser Aspekt sehr offensichtlich wurde. Wie relevant ist denn die Süße für deine Cognac-Wahl?

Bestes PLV, das ich je hatte, war der NAUD VSOP

1 „Gefällt mir“

Mit den Ferrand & NAUD machst du nichts falsch. Sollte dir ausversehen noch mal ne Flasche Rémy Core de Cognac, zu einem fairen Preis über den Weg laufen, (leider eingestellt) dann kaufen. War mein Cognac im Bristol damals. Ansonsten kann man Park jetzt ja bekommen, ohne über BASF Weine zu bestellen.
Einen spannenden Drink, gerade im Sommer, ist immer noch der Team Drink bei der Cognac Reise von Stephan Hinz den „Cognac Summit“.

unter Rezepte anlegen und verlinken!

2 „Gefällt mir“

Ich finde ja die meisten Cognacs etwas schwach zum mixen. Daher nehme ich gerne etwas höherprozentige, die dann leider auch teurer sind. Sehr gut finde ich da Montifaud Napoleon Special Cigar oder den Ferrand 10 Generations.

3 „Gefällt mir“

Gibt es neue, aktuelle Empfehlungen für Cognac zum Vermixen?

Welche ich bisher für gut befunden habe:

  • NAUD VS und VSOP
  • Frapin VSOP (gibt es den noch?)
  • Ferrand 1840 1er Cru Cognac
  • Daniel Bouju Royal

Was bei mir rausgeflogen ist:

  • Martell VS
  • Hennessy
  • Ferrand 10 Generationes (auch wenn andere den mögen, ich mag den nicht)

Ich ergänze die Frage mal: Verwendet jemand von euch jemand verschiedene Cognacs abhängig von dem zu mixenden Drink? Ich habe bei mir nur Ferrand 1840 stehen. Allerdings sind ein guter Teil der Dinks die ich mixe auf Cognac-Basis (8 auf meiner Karte). Es würde sich von daher anbieten Variationsmöglichkeiten zu haben.

Ich las gerade ein Interview mit Sven Riebel, der meinte, dass ein guter Sidecar immer mit zwei Cognac gemacht werden sollte - einem fruchtigen und einem kräftigen.

Bin nie auf denn Gedanken gekommen, in einem Drink zwei verschiedene Cognac zu verwenden. Aber für verschiedene Drinks habte ich schon verschiedene Cognac. Naud für Espresso Martini, Park XO oder Ferrand 1840 für diverse Klassiker

2 „Gefällt mir“

NAUD kann ich auch sehr empfehlen. Danke an dieser Stelle für den Tipp an @oscomp . Ich bin mir nur nicht sicher ob ich den fruchtigen VS oder länger gelagerten VSOP lieber mag.