Mary Collins

Mary Collins
none 4.0 2

Zutaten

Menge Zutat
5 cl Aprikosenbrand
3 cl Zitronensaft
2 cl Zuckersirup
Top off mit Sodawasser

Deko

Zitronenzeste und drei Brandied Cherries

Glas

Highball /Longdrinkglas mit Eiswürfeln

Zubereitung

Im Glas bauen und kurz umrühren. Mit Sodawasser auffüllen.

Anmerkungen

Der Drink wurde 2009 von Torben kreiert und auf Trinklaune vorgestellt.

Variationen

Eine Variante des Marillen Sour bzw. des John Collins.

1 Like

Ein super Cocktail für den Sommer. Ihm fehlt es nur immer an Tiefe. Ich würde gerne etwas Herbes mit rein bringen. Vielleicht kann man Soda gut durch Tonic ersetzen?

1 Like

Ja, ich finde aber gerade manchmal braucht man einfach einen erfrischenden, nicht zu komplizierten Cocktail.

Ich hab in letzter Zeit mehr mit Aprikosenbränden gemixt und zufälligerweise einen bisher namenlosen Drink mit Aprikosenbrand, Aprikosennektar und Tonic Water gemacht. Hat auch sehr gut funktioniert, war aber nicht so erfirschend wie der Mary Collins.

In dieser Rezeptur sind es von mir gute 4 Sterne!

Mein Marillenbrand Tipp: Prinz Alte Marille
von der österreichischen Feinbrennerei Prinz.
Obwohl Holzfass gereift ist er unglaublich fruchtig und dabei
harmonisch und präsent mit langem intensiven Abgang.
Tolles Produkt! - Klare Kaufempfehlung.

Dem kann ich so nicht zustimmen. Die Prinz Brände auch die höheren Qualitäten werden sehr stark gezuckert. Demnächst sollten die Ergebnisse des Aprikosenbrand-Blindtastings vorliegen, dann kann man das Thema Aprikosenbrand etwas differenzierter betrachten.

Du hast recht. Ich habe nochmal probiert und denke auch, dass Prinz Alte Marille gezuckert ist.
Das führt zu einem deutlich präsenteren Aprikosenaroma. Auch der Prinz Aprikosenbrand, der im Tasting Testsieger wurde, ist wohl gezuckert.
Das bedeutet dann wohl den Zuckersirup in der Rezeptur um 0,5 cl zu verringern.
Aber genau genommen ist ein solches Produkt wie Prinz konträr zur Drinkidee.
Ein Obstbrand soll hier Fruchtigkeit ohne Süße bieten… Das macht den Witz des Drinks aus.

1 Like

Ich hab noch gar kein Rating für den Drink abgegeben.

Ja, das mit den gezuckerten Obstbränden ist schwierig. Meistens sind sie eben extrem gefällig und kommen deshalb sehr gut an. Ich hab noch einmal nachgelesen und der Prinz Alte Marille wird noch mit einem Fruchtauszug „verfeinert“. Original Text von Prinz:

„Anschließend verfeinern wir den milden Schnaps noch mit natürlichen Fruchtauszügen - der letzte Feinschliff vor der Verkostung.“

Insofern ist fraglich wieviel Zeit er überhaupt im Fass verbringt. Die Farbe dürfte hauptsächlich vom Fruchtauszug kommen.