Welcher Schokoladenlikör ist gut?

Schokolade, wer liebt sie nicht? Vorwiegend die dunkle Zartbitterschokolade, für manche einen die Vollmilchschokolade und auch die weiße Schokolade hat ihre Fans. Doch in den Bars findet man nicht so häufig Schokoladenlikör. Doch einen Guten hätte ich ganz gerne! Nur welchen?

Früher wäre mir die Wahl einfach gefallen und ich hätte von der damals guten Marke Mozart den dunklen Schokoladenlikör gewählt, doch ist der immer noch so genial gut wie früher? Die Marke die sich jetzt „Mozart chocolate LIQUEUR“ nennt hatte mal einen tollen Schokoladenbrand, der wurde geändert zu Chocolate Vodka und auch der ist jetzt weg. Der Schokoladenlikör Mozart White wurde zu „VANILLA FLAVOURED WHITE“ oder so ähnlich und war für mich nicht mehr brauchbar. In der Zwischenzeit hatte man noch einen Sachen wie „CREAM“, „STRAWBERRY“ oder „PUMPKIN SPICE“ auf den Markt gebracht. Ich kenne die Produkte nicht, aber auf Grundlage meiner Erfahrungen bin ich hier arg skeptisch. Was mich zu meiner Frage zurück bringt: Kann der „Mozart chocolate DARK“ noch etwas? Gemäß dem Test von Micha hat der Dunkle Likör beim Wandel von Black zu DARK leider auch gelitten.

Und was wenn wir uns mal neu orientieren? Welche anderen Schokoladenliköre sind denn gut?

Eine kurze Google-Suche brachte eine Vielzahl an Schokoladenlikören zu Tage, darunter Produkte von:

Wie man oben in der Liste sieht fehlen einige richitig große Likörhäuser. Giffard bietet keine Schokolade, aber Kakao an. Auch von Bols ist mir kein Schokoladenlikör bekannt, sondern nur Cacao Brown und Cacao White.

Ich vermute, dass der Unterschied zwischen einem Kakaolikör (zB Crème de Cacao) und einem Schokoladenlikör primär die Milchprodukte sind. Kakao ist halt Kakaopulver, bei einem Likör muss halt noch Alkohol und Zucker drin sein. Damit ist man vermutlich nicht mehr so weit weg von einem Schokoladenlikör. In Schokolade steckt die Kakaomasse, Zucker, Fett (es sollte primär Kakaobutter sein, ist es aber oft nicht) und Milchprodukte (meißt Milchpulver). Dazu können noch Gewürze kommen. Bei einem Schokoladenlikör kommt natürlich noch Alkohol dazu, vermutlich etwas Wasser, und anstatt Milchpulver bei den Rezepten für zuhause meist Sahne. Ist die Frage ob bei industriellen Schokoladenlikör auch teure Sahne verwendet wird?

Bleibt also die Frage was machen? Gibt es einen guten Schokoladenlikör den man kaufen und damit glücklich werden kann? Oder ist Selbermachen so banal, dass das der richtige Weg ist und ihr habt schon das perfekte Rezept?

Ich würde mich über Feedback freuen!
Tim :smiley:

Ich bin verwirrt. Meinst du den Unterschied zwischen Kakaolikör und Creme the Cacao? Difford’s Guide und Serious Eats behaupten, dass es da eigenlich keinen Unterschied gäbe. Gehen aber nur extrem oberflächlich darauf ein. Serious Eats hat dann hier auch noch ein Rezept für selbstgemachten Schokoladenlikör.

Ein kleines Tasting mehrer Creme de Cacao Produkte einschließlich Mozart Dark (mit einem vergleich zu Mozart Black) hatte @Mixael hier gepostet.

Upsi, da ist mir ein Flüchtigkeitsfehler im Text unterlaufen. Es ist gemeint: Vergleich zwischen Kakaolikör (zB Crème de Cacao) und einem Schokoladenlikör.

Okay, in guter alter Cocktailpodcast-Manier lohnt sich hier ein Blick in die EU-Verordnung zu „Likör“- (Punkt 33) und „-creme“-Produkte (Punkt 34)

Likör Creme
Zucker min. 100g (ein paar Ausnahmen erlauben weniger) min. 250g
Alkohol min. 15% min. 15%
Milcherzeugnisse erlaubt (muss dann gegebenenfalls „Cream“ oder „Cream-Likör“ heißen) nicht erlaubt
Namenszusatz ein Aroma oder Lebensmittel darf zusätzlich im Namen geführt werden, wenn es den vorherrschenden Geschmack verleiht ein Aroma oder Lebensmittel darf zusätzlich im Namen geführt werden, wenn es den vorherrschenden Geschmack verleiht
Darf zusätzlich „Likör“ genannt werden

Wenn ich mich recht erinnere wird dass auch in der Cocktailpodcast-Folge 10 besprochen.

Also nicht verwechseln: „Cream-Likör“, „Cream“ oder „Likör“ mit Milchprodukten und „Creme de“ ohne Milchprodukte.

Damit ist für mich dann auch klar, dass wir neben „Creme-de-Cacao“ auch noch einen Tag „Schokoladenlikör“ brauchen (füge ich hinzu).

2 „Gefällt mir“

Stimmt @lupullus , das macht Sinn, da es geschmacklich zwei sehr verschiedene Produkte sein können. Ich habe dazu auch noch mal was besorgt und verglichen:

Schokoladenlikör_klein

Verkostungsnotizen:
Allgemein:

  • Beides erstmal keine „Crème de“ Liköre.

  • Sarotti mit 15 Vol.-% (rechts) sagt von sich aus, dass es ein Schokoladenlikör ist und gibt die Information, dass es Sahne, Sojalecithin und Haselnuss enthält. Es soll nach dem Öffnen kühl gelagert werden.

  • Mozart mit 17 Vol.-% (links) gibt auf der Flasche quasi nix preis und sagt auch nicht wirklich was in der Flasche ist. Es gibt nur das Frontetikett welches nur besagt „DARK CHOCOLATE“ und ob am Flaschenhals ist der Firmenname abgedruckt (bei anderen Likören genauso) was darauf schließen lässt, dass diese Firma Schokoladenliköre macht.

Geschmack:

  • Sarotti: Viel gehaltvoller im Geschmack. Es ist sehr süß, Oma-süß. Mit der Sahne darin ist es direkt was für die süßen Schleckermäuler. Der Likör ist deutlich Vollmilchschokolade, aber mit einer zweiten dezenteren Zartbitternote. Ich meine ordentlich Korn als Neutralalkohol zu schmecken. Insgesamt ein leckerer Schokoladen-Sahne-Likör der definitiv eine Chance bei mir in der Bar bekommt, insbesondere zu dem Preis von nur ca. 5 - 6 Euro.

  • Mozart: Viel weniger Zucker als Sarotti, somit weniger süß. Die Alkoholbasis kommt nicht raus, sondern es ist fast nur der Schokoladengeschmack da. Allerdings ist dieser deutlich leichter als beim Sarotti. Es ist nicht Schokolade in your face, sondern ein leichtes „Hallo, darf ich reinkommen? Ich bringe auch etwas Zartbitterschokolade mit“. Im Abgang ist dieser leichte, vielleicht 70% Kakao Schokoladenlikör säuerlich. Sauer wie manchmal Kaffee. Pur mochte ich ihn gar nicht austrinken, vermixt könnte er aber vielleicht besser funktionieren, da „klar“ und nicht so süß. Aber man muss ihn höher dosieren, weil geschmacklich nicht so intensiv.

Fazit:
Mozart Dark zieht bei mir nicht wieder ein. Das Produkt ist mir leider zu schlecht geworden, speziell bei dem Preis. Dem Sarotti Schokoladenlikör gebe ich definitiv eine Chance. Ersetzt aber auch nicht den alten Mozart Black, da mit Sahne, mehr Vollmilch-Richtung. Da bleibt leider einfach eine Lücke bisher, welche gefüllt werden will!

2 „Gefällt mir“