Gin Empfehlungen für Drinks

Liebe versoffene Gemeinde

Gin ist ein sehr breites Feld, bei dem man schnell die Übersicht verliert. Daher würde ich gerne mal sammeln, welche Gins ihr für Cocktails (nicht Gin Tonics) benutzt. Bei der Auswahl wird wahrscheinlich auch nicht jeder Gin zu jeden Cocktail passen was sind da eure Erfahrungen?


Anmerkung: Dieser Post soll hinter bei den Anfänger - Guides verlinkt werden. Daher würde ich mich über eine rege Teilnahme freuen.

1 Like

Hier die Gins die ich regelmäßig Nutze (sortiert nach Verwendung):

  • Wenn der Gin im Cocktail quasi auch alleine funktionieren muss (z.B. im Martini): Gin Mare (leicht gesüßt und mediterrane Kräuter, kaufen wenn er mal wieder in Online- oder Dutyfree-Shops stark reduziert ist)

  • Floraler Gin für florale Cocktails (z.B. Flora Astoris): Sünner Gin (Lavendel, Pfeffer, Zitrus, schwach gesüßt, gutes Preisleistungsverhältnis)

  • Standard London Dry Gin für Cocktails die einfach einen klassischen Wacholder-Gin haben wollen (z.B. Gin Sour): Beefeater 47% oder Tanqueray 47,3% (online gutes Preisleistungsverhältnis in 1l-Flaschen und gute Verfügbarkeit von Tanqueray wenn man schnell im Supermarkt einkaufen muss)

  • Overproof-Gin, wenn man Verdünnung durch andere Zutaten kompensieren muss (z.B. Le Coquetiez du Lion oder Argyle Punch): Sünner Gin - Sinner Strength (keine Ahnung, ob der noch produziert wird)

  • Sloe-Gin (z.B. Sloe Gin Fizz): Selbstgemachter Sloe-Gin (Schlehen, leicht bis mittelmäßig gesüßt)

2 Like

Sehr gute Idee und ein lustiger Zufall, zumindest für Martini und Gimlet Variationen mache ich das gerade auch. Irgendwann in diesem Jahr sollten dann dazu auch Artikel auf dem Blog veröffentlicht werden.

Meine Auflistung wäre wie folgt:

Universal-Gin: Früher Dodd’s Gin, allerdings ist der nicht mehr verfügbar, daher probiere ich’s jetzt mit dem Spiritus Rex JuniP.

Negroni-Gin: Gin Eva, für mich persönlich bisher ungeschlagen im regulären Negroni (4/3/3)

Martini-Gin: No. 3 oder Tanqueray Ten, wobei mir der No. 3 noch etwas besser gefällt.

Floraler Gin / Western Dry: Gin Sul, gefällt mir persönlich besser als Monkey 47, ansonsten finde ich auch, dass der Plymouth Gin hier gut funktioniert.

Klassischer London Dry Gin: Hepple oder Cotswolds, an den von @lupullus genannten Gins ist natürlich auch nichts verkehrt.

Overproof-Gin: Sipmsiht V.J.O.P

Sloe-Gin: Gekauften Sloe Gins stört mich oft eine bestimmte Note, der Erste der diese Note nicht hatte war der Ascaim Sloe Gin

Ansonsten kaufe ich noch den Martini Millers Westbourn Strength immer wieder nach.

Folgende zusätzliche Kategorien fallen mir noch ein:

Auch wenn es ein strittiges Thema ist, bei fassgelagertem Gin bin ich vom Silvio Cara Old Grifu Gin sehr begeistert.

Bei Old Tom Gins gefällt mir der Citadelle No Mistake Old Tom Gin am besten, wobei der Hayman’s Old Tom natürlich ein besseres Preisleistungsverhältnis hat.

1 Like

Standard:

Tanqueray 47,3% aus dem Dutyfree in der Literflasche. Aber da neigen sich die Reserven langsam dem Ende. Ist in den meisten Drinks nicht verkehrt und in dem Preisbereich fast unschlagbar für mich.

Martini

Da bin ich meistens beim grossen Brunder, den Tanqueray Ten oder auch bei Gin Mare, wenn meine Freundin nicht gerade wieder die flasche in GT verwandelt hat. Den
Gin Mare finde ich auch als Variante mit angeflämmter roter Paprika sehr gut.

Mal was ganz anderes

Mir macht auch der Nutmeg Gin von Matter aus der Schweiz spass. Wobei ich den in GTs gekillt habe, fand ich den auch im Last Word recht gut.

1 Like

Ich finde beide Drinks sind bewusst leicht gehalten und funktionieren gut. Für mich macht es daher wenig Sinn dort einen Overproof Gin zu verwenden. Speziell beim Le Coquetiez du Lion hatte Meyer sogar den Xoriguer Mahon mit schwachen 38 % empfohlen.

2 Like

Okay, der Le Coquetiez du Lion „muss“ nicht mit Overproof-Gin gemacht werden. Er wurde im Le Lion lange Zeit mit Tanqueray 10 (47%) und Rutte Gin (43%?) gemixt. Der Drink „verträgt“ aber durchaus einen Overproof-Gin. Daher lässt ihn sich Mayer in dem bereits verlinkten Video auch mit Sipsmith V.J.O.P mixen. :black_square_button:

Bei Milk-Punches bin ich anderer Meinung. Die werden natürlich weich gespült, wenn man Spirituosen mit der üblichen Stärke verwendet. Wenn man aber in erster Linie den Drink klären möchte, den Drink aber gleichzeitig nicht zu sehr verwässern will, dann macht es schon Sinn auf intensive Spirituosen zurück zu greifen. Das ist aber eine Diskussion, die nicht in diesem Thread geführt werden sollte.

Ein Beitrag wurde in ein existierendes Thema verschoben: Argyle Punch

Interessant den Nutmeg Gin habe ich wegen der Optik immer als etwas weniger hochwertig empfunden.

Ich finde der Bee’s Knees ist ein Cocktail der ausgezeichnet mit Navy Strength Gins funktioniert. Natürlich mit etwas weniger cl Ginanteil dann.

Ja, die ist wirklich speziell :see_no_evil:
@oscomp was ist eigentlich deine Meinung. Hab den ja bei einer deiner Tastings kennengelernt.

Ich finde, dass viel zu wenig Navy Strenght getrunken wird.

2 Like

Immerhin ist der Default-Alkoholanteil bei Gin für uns 47%. Bei vielen anderen Spirituosen ist es ja deutlich schwieriger überhaupt Produkte mit über 40% zu erhalten.

Dem kann ich nur zustimmen. Mir hat ein Importeur geschrieben, dass er von 100 Flaschen normalen Gin mit 40 % nur circa eine Flasche Gin mit 54 % verkauft…

Neben dem Sipsmith V.J.O.P finde ich natürlich den Hayman’s Royal Dock, den Elephant’s Navy Strength und den NB Navy Strength noch sehr gut. Nur um ein paar weitere Beispiele zu nennen.

Da Gin nicht meine Fokusspirituose geworden ist, kann ich hier nicht mit massig Erfahrung glänzen. Um lupullus systematischen Ansatz zu stützen würde ich noch bei den Overproofs den Hayman’s Royal Dock ganz klar empfehlen. Auch für Wacholderliebhaber ne Bombe :ok_hand: so charakterstarke Gins sind vor allem in Chartreusedrinks gut, müssen da ja ordentlich was gegenhalten.

Richtig gute Idee pro Spirituose so einen Sammel- / Erfahrungspost zu machen.

Hier freue ich mich besonders auf die Kategorie Rum.

Aber nun zum Thema Gin. Da wir Gin & Tonic hier explizit nicht behandeln möchten, ist meine Auswahl eher klein.

Meist verwende ich klassische, wacholderlastige Gins wie den Tanqueray 47,3% oder den Beafeater. Meist decke ich mich über Angebote aus dem Duty Free ein. Gelegentlich verwende ich auch die 47% Version von Bombay Saphire.
Für Drinks wo der Gin deutlich im Vordergrund steht, nutze ich gerne den Sipsmith V.J.O.P. oder einen meiner Alltime Favorites Botanist.
Sloe Gin gefällt mir der Windpiel sehr gut, Sipsmith war auch ok allerdings im PLV deutlich besser.

Einen Thread für weißen Rum gibt es bereits.

Für gelagerten Rum, habe ich dir jetzt einen Thread angelegt. :wink:

Unbedingt mal im Ramos Gin Fizz probieren :wink:

Ich nehme meistens als Standard den normalen Tanqueray mit 47%, wenn er etwas zurückhaltender sein soll den Beefeater mit 47%. The Duke ist nach wie vor auch noch immer einer meiner Favoriten.
Wenn es etwas parfumierter/blumiger sein darf, für bspw. Martini Varianten, nehme ich gerne den Tanqueray Malacca, den Beefeater Crown Jewel oder auch den Monkey 47.

1 Like

Den Crown Jewel hätte ich auch genannt, aber der ist ja schon wieder eingestellt worden…